Poesie des Zufalls- Kunstprojekt in den Sommerferien 2017

 

In der letzten Ferienwoche hatten wir Besuch von zwei Künstlerinnen aus Köln. Eine Woche lang drehte sich alles um das Thema Kunst und Fotografie und brachte 14 Jugendliche aus verschiedenen Angeboten und Projekten der Abenteuerwerkstatt zusammen. 

 

Unterstützt von der Landesarbeitsgemeinschaft Kultur und Medien Nordrhein Westfalen brachten Verena Günther und Sandy Craus ihr Equipment mit und boten unseren Jugendlichen eine spannende Ferienaktivität, neues Wissen und viele bereichernde Erfahrungen.

 

Nähere Informationen findet Ihr unter folgendem Link:

Posie des Zufalls - Kunstprojekt in den Sommerferien 2017

 

 

 

 

Unser Reit- und Bewegungplatz in Jedinghagen ist fertig

Seit Mitte August 2017 ist unser Reitplatz in Jedinghagen fertig.

 

Finanziell wurden wir dabei durch innogy unterstützt. Hierfür herzlichen Dank!!!

 

Unsere Jungs aus der Tagesgruppe AID (Ankommen in Deutschland) und auch aus den pferdegestützten Gruppen haben den Reitplatz gebaut.
Bodenarbeiten, Zaun fertig stellen, Hackschnitzel verteilen und vieles mehr... defintiv eine Menge Arbeit!!!
Auch an Euch vielen Dank für Euren tollen Einsatz!!!

 

Wir - inklusive der Pferde Samy und Sunny - freuen sich sehr über den neuen Reitplatz.

______________________________________________________________

 

 

Ferienerlebnis: Stadt, Land, See 2017

Unsere diesjährige erlebnispädagogische Ferienfreizeit findet vom 24.07. - 28.07.2017 statt.

 

Es geht in die Nähe des Steinhuder Meers und Mädchen und Jungen ab dem 12. Lebensjahr können teilnehmen.

 

Weitere Informationen findet Ihr unter folgendem Link Ferienfreizeit 2017

 

 ----------------------------------------------------------------------------

 

 

Lindlar läuft und das Team der Abenteuerwerkstatt e.V. läuft mit

 

Am 19.05.2017 hat unser Team der Abenteuerwerkstatt am 9. Lindlarer Ortskernlauf mitgemacht!

 

Auch das Regenwetter konnte den Erfolg unseres Teams nichts anhaben.

 

Erfolgreich meisterten Hazem, Fawad und Adnan aus unser Tagesgruppe "Ankommen in Deutschland" mit Jonas und Axel den 4 km Lauf!

 

--------------------------------------------------------

 

 

 

Fußballtipp in der Bergischen Landeszeitung vom 21.04.2017

Axel Winkler und Tobias Happe treten im Bundesligatipp der Bergischen Landeszeitung gegeneinander an.

 

Dabei haben die beiden Unterstützung auf vier Pfoten...

 

Hier geht es zum Zeitungsartikel

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------

Erlebnispädagogikfortbildung 2017

Im Jahr 2017 bieten wir eine Fortbildung im Bereich Erlebnispädagogik an. Nähere Infos können unter dem nachfolgendem Link abgerufen werden.

 

Fortbildung Erlebnispädagogik 2017

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Soft-Touch-Rugby

Anbei ein paar Artikel zu der neu gegründeten Bergischen Soft-Touch-Rugby-Liga...

Artikel Rundschau vom 28.10.2016

Artikel Rundschau vom 31.10.2016

Artikel Anzeigenecho vom 9.11.2016

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

"Alte Koffer voller Emotionen"

Wünsche im Gepäck: Bürgermeister Georg Ludwig, Axel Winkler, Anika Müller und Stephan Windhausen.


Waisen, Opfer von Gewalt oder Menschen mit Behinderungen haben all ihre Wünsche in uralte Koffer gepackt. Oft ist es der Wunch nach einem ganz normalen Leben. Im Lindlarer Rathaus werden die Koffer nun ausgestellt.

 

Von Florian Sauer
Lindlar.


Ein paar Tage Erholung im Strandkorb, das wäre was. Oder eine Lehrstelle in der Gärtnerei, ein ruhiger Fernsehabend mit der ganzen Familie. Elf Kinder, Jugendliche und ganze Familien, die besonders mit dem Schicksal kämpfen, haben ihre Wünsche in uralte Koffer gepackt. Waisen sind darunter, Opfer von Gewalt, Menschen mit Behinderungen und solche, die schwer kranke Angehörige seit langem pflegen.


Sehnsucht nach einem ganz normalen Leben


Der Lindlarer Verein „Abenteuerwerkstatt“ und der Fachbereich Soziales haben aus dem Gepäck, in dem viele Emotionen stecken, die Ausstellung „Lebenskoffer“ geformt, die ab im Rathaus an der Borromäusstraße zu sehen ist.


Die Idee entstand, als man auf dem Sperrmüll allerhand uralte Koffer entdeckte, erinnert sich Axel Winkler. Kurzerhand lud der Geschäftsführer der „Abenteuerwerkstatt“ die Modelle aus der Nachkriegszeit ein und setzte sie fortan bei Therapien ein. Mit Hilfe von Holz, Pappe und Plastik wurden die Träume seiner Schützlinge Wirklichkeit. Hier stellt eine Armee aus gelben Überraschungs-Ei-Kapseln in Badebekleidung den Trubel am Meer dar, dort erinnert Mickey Maus an den Tag im Disneyland Paris, von dem die Familie heute noch zehrt. Jeder der elf Koffer enthält zudem einen „Reisebericht“, der erklärt, wie es zu genau diesem Inhalt kam.


„Das Kofferprojekt war für viele der Anlass, zum ersten Mal überhaupt miteinander zu besprechen, was sie sich wünschen, wovon sie träumen“, berichtet Winkler. Der junge Mann mit Behinderung, der sich nach der Arbeit in der Gärtnerei sehnt, hat sein Gepäck in ein Beet mit richtiger Blumenerde verwandelt. Genau genommen, hat er noch einen zweiten Wunsch: Die gewaltigen Urwaldbäume, die er liebevoll gebastelt hat, möchte er einmal im Leben in ihrem Ursprungsgebiet bestaunen.


Man habe sich aus zwei Gründen dazu entschieden, die Koffer auszustellen, erklärt Winkler. „Wir wollen zeigen, dass jeder plötzlich auf Hilfe angewiesen sein kann – und dass die Menschen, die wir betreuen, nicht nur Kosten in Statistiken verursachen, sondern genau wie du und ich ganz normale Lebenswünsche haben.“


Das zeigt sich am deutlichsten an dem Koffer, der eine Szene darstellt, die sich bei vielen Lindlarern samstags genau so abspielt: Der Vater mäht den Rasen, die Mutter bügelt auf der Terrasse, zwei Kinder sitzen im Sandkasten. „Für manche ist das ganz weit weg“, sagt Winkler.


„LebensKoffer“ ist bis zum 26. Juni im Eingangsbereich des Rathauses zu sehen.

 

http://www.rundschau-online.de/wipperfuerth-und-lindlar/ausstellung-der-abenteuerwerkstatt-alte-koffer-voller-emotionen,19081524,30863128.html

 

Artikel "Alte Koffer voller Emotionen" erschienen in der Bergischen Landeszeitung am 04. Juni 2015, von dem Autor und Fotografen Florian Sauer.

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

Dem Himmel entgegen

Ein Aktivtag für Paare der Familienbildungsstätte Haus der Familie Wipperfürth in den Kletterstationen der Abenteuerwerkstatt e.V.

 

Kommen Ihnen Themen wie „knifflige Situationen miteinander lösen“, „gehalten werden“ oder „Glücksmomente miteinander teilen“ aus dem Zusammenleben in der Partnerschaft bekannt vor? Dann sind sie genau richtig beim Aktivtag für Paare. Am Samstag, den 20.06.2015 von 10:30- 17:00 Uhr können interessierte Paare diesen Erfahrungen nachspüren und sie bewusst für sich erleben.


„Ehe und Partnerschaft bedeutet gegenseitiges Vertrauen“, meint Georg Kalkum vom Referat Ehepastoral im Erzbistum Köln. Gemeinsam mit der Katholischen Familienbildungsstätte hat er dieses Kurskonzept entwickelt. Was es heißt, dem Partner 'blind zu vertrauen' lässt sich hervorragend in den Kletterstationen ausprobieren, ohne dass etwas passieren kann. Dabei soll sich jeder verwirklichen können und dennoch das Wohl des Anderen im Auge haben. Dazu gehört auch, gemeinsame Entscheidungen über den Verlauf des 'Hochseilaktes' zu treffen - oder eine Übung ganz abzubrechen. „Männer und Frauen sollen dabei lernen, ihrem Partner etwas zuzutrauen und nicht immer sofort helfend eingreifen zu wollen“, meint Thomas Dörmbach vom Haus der Familie. Die Stationen sind anstrengend und nichts für Menschen mit Höhenangst. Viele der Übungen können erst durch die Mithilfe des Partners bewältigt werden. Und mit etwas Glück bleibt das Gefühl, es geschafft zu haben und dem Himmel gemeinsam ein Stück näher gekommen zu sein. Der Kurs ist offen für Paare jeden Alters.

Weitere Informationen und Anmeldung im Haus der Familie Wipperfürth unter 02267/8502 oder info@hdf-wipperfuerth.de und im Internet unter www.hdf-wipperfuerth.de

Herzliche Grüße

Thomas Dörmbach
Leiter

 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

 

                                                                           WinLi hilft!

 

                                      Willkommen in Lindlar - Zusammen mehr bewegen in Lindlar!

 

  Wer helfen möchte, ist bei dieser Bürgerinitiative aus engagierten Helferinnen und Helfern genau richtig.

 

                                                                    http://www.winli.de                                                              

 

 

____________________________________________________________________________________________________


Erste-Hilfe-Kurs im Jugend- und Familienzentrum "Altes Kloster"


„Wir wollen handlungsfähig sein!“ war das Motto des Erste-Hilfe Kurses, der am 13. und 14.03.2015 im Jugend- und Familienzentrum „Altes Kloster“  in Gummersbach-Derschlag stattfand. Die Mitarbeiter des Abenteuerwerkstatt e.V. und auch externe Interessierte konnten sich für diese Ausbildung anmelden.

Arne König, Erste-Hilfe-Ausbilder bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., vermittelte im Rahmen des 16-stündigen Kurses ein klares Handlungskonzept für die Erstversorgung von verunfallten Personen. Neben der Wundversorgung von Verletzungen und der Lagerung von Personen mit Herz-, Kopf- und Baucherkrankungen, stand das Einüben einer Erste-Hilfe-Situation im Vordergrund.

Von der ersten Ansprache und der Überprüfung des Bewusstseins der verunfallten Person, dem Absetzen des Notrufs bin hin zu der Herz-Lungen-Wiederbelebung konnten die Teilnehmer alle notwendigen Maßnahmen praktisch üben. Die Situationen wurden Indoor und Outdoor dargestellt und sogar der Einsatz von Kunstblut und Theaterschminke war Teil vieler Übungen, um die Handlungsfähigkeit der Teilnehmenden in möglichst realistischer Form einzuüben.

Die Teilnehmer waren am Ende des Kurses alle derselben Meinung: Einen vergleichbaren Erste-Hilfe-Kurs hatte noch keiner besucht. Während der kompletten Kurszeit, wurden die Inhalte interessant, lebensnah und praktisch vermittelt. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Arne für die tolle Ausbildung!

In Planung ist ein weiterer Erste-Hilfe-Kurs mit dem Schwerpunkt „Erste-Hilfe bei Kindern“. Dieser Kurs soll sich noch konkreter mit der täglichen Arbeit des Vereins in den Bereichen Jugendhilfe und Erlebnispädagogik auseinandersetzten. Dort sollen das notwendige Wissen und die Handlungskompetenz im Umgang mit Erste-Hilfe-Situationen von Kindern vermittelt werden, die sich von der Ersten Hilfe bei Erwachsenen z.T. sehr deutlich unterscheidet.

 

Der Kurs findet voraussichtlich im Herbst statt. Der genaue Termin sowie weitere Informationen werden unter „Fortbildungen“ rechtzeitig bekannt gegeben.

Anika Müller

Abenteuerwerkstatt e.V.


_____________________________________________________________________________________________________